Sperrmüllabfuhr

Um größere Personalausfälle zu vermeiden und die Abfuhr der Müllgefäße sicherzustellen, war das KUFi gezwungen, die Sperrmüllabfuhr in den letzten Wochen einzustellen. Ab 16. Juni 2020 wird das KUFi die Abholung von Sperrmüll wieder aufnehmen. Vorrangig werden dann alle älteren Anträge auf Sperrmüllabholung abgearbeitet.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge um Geduld und Verständnis dafür, dass die durchschnittliche Wartezeit von 3 Wochen aktuell nicht gewährleistet werden kann.

Gartenabfallkarte

Ab sofort ist es wieder erforderlich, dass Anlieferer von Gartenabfällen eine Gartenabfallkarte besitzen. Die Gartenabfallkarten können jetzt auch wieder direkt auf den Kompostplätzen erworben werden. Wir bitten jedoch alle Anlieferer zur ihrer eigenen Sicherheit und der des Kompostplatzbetreibers, auf die Hygienevorschriften zu achten.
Halten Sie ausreichend Abstand von mindestens 1,5 Meter und tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz, wenn Sie mit dem Kompostplatzbetreiber oder mit anderen Personen in Kontakt treten.
Vielen Dank!

Wir stellen vor – unser Mülltitalent

Seit Anfang April wird unser Fuhrpark von einem sogenannten „Engstellenfahrzeug“ in den schwer erreichbaren Entsorgungsgebieten unterstützt.

Grund für die Anschaffung des kleinen Müllautos sind die geänderten Vorschriften zur Unfallverhütung und Arbeitssicherheit für den Einsatz von Abfallsammelfahrzeugen. Das Befahren von Straßen zum Leeren von Abfallbehältern an kritischen Stellen im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge ist mit unseren herkömmlichen, großen Fahrzeugen nicht mehr erlaubt.

Für das kleine Müllauto wurden extra Touren geplant, die sich von den bisherigen Touren unterscheiden. Das bedeutet, dass Müllgefäße, die in unmittelbarer Nachbarschaft stehen, an unterschiedlichen Tagen geleert werden können.

Wir bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger ihren Umweltfahrplan genau zu beachten!

Der Umwelt zuliebe – Elektromobilität beim KUFi

Das Kommunalunternehmen Umweltschutz Fichtelgebirge hat seinen Fuhrpark um zwei Elektrofahrzeuge erweitert.

Mit dieser Maßnahme will das KUFi einen Beitrag zum Wohl der Allgemeinheit sowie zur Reduzierung der CO²-Emissionen leisten und damit andere motivieren, diesem Beispiel zu folgen. Denn Umweltschutz steht beim KUFi an oberster Stelle.
Die Anschaffungskosten der E-Fahrzeugflotte des KUFi wurden zu 50 % durch die „nationale Klimaschutzinitiative“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.